60 Sekunden Trades Broker Vergleich

60 Sekunden Trades Broker Vergleich – Die Broker Empfehlung

60secWer sich vorwiegend für 60 Sekunden Trades interessiert muss beim 60 Sekunden Trades Broker Vergleich im Wesentlichen auf die Rendite im Gewinnfall und den Restwert im Verlustfall achten. Die Unterschiede sind erstaunlich groß, obwohl es sich um fast identische Kontrakte handelt. Die meisten Broker bieten extrem kurzläufige Optionen nur in der einfachen „Über/Unter“-Variante an. Für kompliziertere Optionen wie One Touch, Range, Paar- oder Ladder-Optionen behalten sich die Broker in der Regel langfristigere Optionen vor. Maßgeblich für den Erfolg ist dann (von der angewendeten Strategie und ihrer Umsetzung einmal abgesehen) der Erwartungswert der Rendite. Dieser kann für eine angenommene Trefferquote von z. B. 60 Prozent mit Renditen und Restwerten des Brokers errechnet werden.

Der Erwartungswert als wichtigstes Vergleichskriterium

Ein Beispiel: Ein Broker rechnet Optionen im Gewinnfall mit einer Rendite von 90 Prozent ab, im Verlustfall beträgt die Rückzahlung 5 Prozent des Einsatzes. Bei 10 Trades mit einem Einsatz von je 100 Euro ergeben sich so Rückzahlungen aus im Geld ausgelaufenen Positionen in Höhe von 1140 Euro (sechs profitable Trades zu je 190 Euro Rückzahlung) und 25 Euro (fünf Verlusttrades zu je 5,00 Euro), insgesamt als 1165 Euro. Bei einem Gesamteinsatz von 1.000 Euro entspricht das einem Gewinn von 165 Euro bzw. einer Rendite von 16,50 Prozent.

Einzige Einschränkung: Der Broker sollte kleine Mindesteinsätze akzeptieren, da einige Strategien auf dem Gesetz der großen Zahl basieren und recht viele Transaktionen erforderlich machen.

Der 60 Sekunden Trades Broker Vergleichzeigt: Je höher der Erwartungswert der Rendite, desto besser eignet sich ein Broker für 60 Sekunden Trades. Die Berechnung wurde mit durchaus optimistischen Werten getätigt. Während bei IQ Option eine Rendite von bis zu 91 Prozent möglich ist, gibt BDSwiss beispielsweise eine Rendite von 65 bis 85 Prozent als Durchschnittswert an und verzichtet inzwischen vollständig auf Rückzahlungen. Damit liegen Renditen wie die oben errechnete bereits außerhalb der Möglichkeiten, obwohl der Broker im Vergleich sehr gute Konditionen bietet. Trader sollten sich also darüber im Klaren sein, dass es entscheidend ist, deutlich mehr Gewinntrades als Verlusttrades zu tätigen. Gute Konditionen machen es allerdings bei gleicher Erfolgsquote deutlich leichter, innerhalb der Gewinnzone zu liegen.

Welche Kriterien muss ein guter Broker für 60 Sekunden Optionen erfüllen?

Heutzutage gibt es eigentlich keinen Broker für binäre Optionen mehr, der keine Turbooptionen im Angebot hätte. Selbst sehr spezialisierte Broker können auf die kurzen Laufzeiten nicht verzichten. Demzufolge steht Kunden erst einmal die volle Auswahl an Brokern zur Verfügung.

Darüber hinaus gilt grundsätzlich, dass es sinnvoll ist, einen Broker zu wählen, der ein sehr breites Angebot an Basiswerten im Programm hat. Auf diese Weise sind die Handelszeiten deutlich umfangreicher und es werden jederzeit 60 Sekunden Optionen angeboten. Gerade Währungen spielen hier häufig eine wichtige Rolle und Währungspaare, die Exoten beinhalten, können meist auch außerhalb der in Deutschland wirksamen Haupthandelszeit getradet werden. Gleiches gilt für internationale Aktien. Allerdings ist dies auch eine Frage der eigenen Vorlieben: Handelt der Trader beispielsweise ohnehin nur DAX-Werte, ist das Angebot an anderen Basiswerten unwichtig. Grundsätzlich empfiehlt es sich durchaus, auf ein möglichst breites Angebot zu achten.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Entscheidung für einen Broker sollte immer die Darstellung der Charts und den Analysemöglichkeiten darstellen. Nur dann, wenn die Chartdarstellung für die Analyse von extrem kurzfristigen Zeiträume geeignet ist, ist ein Broker überhaupt eine Empfehlung im Bereich der Turbooptionen wert. Leider vernachlässigen manche Broker diesen wichtigen Punkt und bieten keine ausreichenden Chartdarstellungen und Analyse-Tools an.

Im IQ Option Demokonto den binäre Optionen Handel testen.

Im IQ Option Demokonto den binäre Optionen Handel testen.

Natürlich ist auch die Handelsplattform entscheidend, wenn es darum geht, den besten Broker für 60 Sekunden-Optionen zu finden. Die Software muss schnell reagieren und darf nicht über lange Ladezeiten verfügen. Nur wenn beide Punkte gegeben sind, kann der Handel mit binären Optionen in diesem extrem kurzfristigen Bereich überhaupt sinnvoll sein. Schon wenige Sekunden Verzögerungen sorgen dafür, dass der Händler von völlig anderen Kursen ausgeht. Dies ist gerade im sehr kurzfristigen Bereich ein Problem. Vor allem dann, wenn es sich nicht um sehr volatile Werte handelt, sondern beispielsweise die Majors betrifft, kann ein Zeitverzögerung einen Verlust bedeuten, obwohl der Trader eigentlich erfolgreich gewesen wäre.

Doch nicht nur wegen ihrer Zuverlässigkeit und Schnelligkeit kann die Handelsplattform entscheidend sein. Fast genauso wichtig ist die Übersichtlichkeit und schnelle Navigation innerhalb der Software. Händler müssen so schnell wie möglich und so selbsterklärend wie möglich zwischen den einzelnen Menüpunkten springen können, um keine lohnenswerten Trades zu verpassen. Zudem ist es sinnvoll, wenn Trades mit nur einem Klick ausgeführt werden können. Manche Broker bieten hier Kunden die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, ob sie Trades noch einmal bestätigen oder ein Klick ausreicht. Zwar erhöht sich das Risiko, Positionen aus Versehen zu eröffnen, wenn Trader auf die zusätzliche Bestätigung verzichten. Allerdings führt der Zeitvorsprung dazu, dass Trades erfolgreicher abgeschlossen werden können. Es kann also durchaus sinnvoller sein, auf die Extra-Bestätigung zu verzichten und dafür mit Bedacht auf der Plattform zu navigieren.

Je nach Anlagetyp und Kapitalausstattung können auch Mindest- und Maximaleinsatz eine wichtige Rolle spielen. Der Mindesteinsatz startet bei manchen Brokern schon bei nur einem Euro. Dieser geringe Betrag ist vor allem dann empfehlenswert, wenn der Trader ein relativ geringes Gesamtkapital zur Verfügung hat, gerade erst mit dem Handel von binären Optionen beginnt, oder aus strategischen Gründen einen niedrigen Einsatz bevorzugt. Verfügt der Händler hingegen über mehr Kapital oder investiert aus anderen Gründen mehr in eine einzelne Position, ist der Mindesteinsatz vernachlässigbar. In manchen Fällen wird dann sogar der Maximaleinsatz bedeutsamer, da dieser natürlich auch durch die Broker begrenzt wird. Welche Konditionen hier eine Rolle spielen, hängt somit von Vorlieben und Möglichkeiten des Brokers ab und ist deswegen nicht in einem 60 Sekunden Trades Broker Vergleich pauschalisierbar.

Lohnt sich ein 60 Sekunden Trades Broker Vergleich?

Der Erwartungswert lässt sich für einfache Über/Unter-Optionen sehr einfach berechnen. Bei anderen Optionskontrakten, die mit längeren Laufzeiten ausgestattet sind, ist das nicht ganz so einfach. Für den Handel mit längeren Laufzeiten spielen im Brokervergleich zudem weitere Aspekte eine Rolle, wie z. B. die Auswahl der handelbaren Basiswerte (bei 60 Sekunden ist die Auswahl ohnehin meist auf sehr liquide Werte begrenzt), die angebotenen Kontraktarten etc. Häufig werden kurzläufige Optionen nicht als Variation innerhalb des Optionshandels, sondern als eigenständiges Segment betrachtet und auch beworben.

Für diese Sicht der Dinge spricht, dass die kurzen Laufzeiten zum Teil andere Zielgruppen anlocken. Dagegen spricht, dass sich viele in anderen Laufzeitbereichen eingesetzte Binäre Optionen Strategien auch bei Optionen mit wenigen Sekunden oder Minuten Laufzeit einsetzen lassen. Wie auch immer: Wer häufig kurze Laufzeiten handelt kann über einen separaten Broker Vergleich für 60 Sekunden Trades nachdenken, wenn der eigene Broker in diesem Bereich (Erwartungswert!) nicht überzeugt. Allerdings gibt es sehr viele Konditionen, die von großer Wichtigkeit sind, unabhängig davon, ob der Trader später ausschließlich Turbo-Optionen handeln möchte oder nicht.

Der wohl wichtigste Faktor bei der Wahl eines Brokers ist seine Seriosität. Ein Broker für Binäre Optionen sollte für deutsche Kunden immer innerhalb der EU lizensiert sein. Das sorgt nicht nur für Rechtssicherheit bei Streitigkeiten, sondern auch für mehr Sicherheit in Bezug auf die Seriosität des Anbieters. Zudem sind Anleger hier geschützt, sollte der Broker schlecht wirtschaften und zahlungsunfähig werden. Die EU verpflichtet derartige Finanzdienstleister dazu, Mitglied in einem Einlagensicherungsfonds zu werden. Bei Brokern, die innerhalb Zyperns reguliert werden, bedeutet dies, dass bis zu 20.000 Euro je Anleger geschützt sind. Im Ernstfall kann dies von großem Vorteil sein.

Eine weitere wichtige Bedingung im 60 Sekunden Trades Broker Vergleich sind die Gebühren, die mit dem Trading im Zusammenhang stehen. Der wohl wichtigste Faktor ist wie bereits erwähnt, die Rendite. Dabei sollten Anleger vor allem die durchschnittliche Rendite für ihren bevorzugten Basiswert im Blick behalten, um eine zutreffende Kalkulation erstellen zu können. Ebenfalls von großer Bedeutung können allerdings Zusatzkosten sein, die bei der Nutzung des Brokers entstehen.

Üblicherweise verzichten Broker auf Eröffnungsgebühren oder Kontoführungsgebühren. Auch die Einzahlung ist in der Regel kostenfrei. Bei Auszahlungen ist dies häufig schon anders. Manche Broker erheben immer eine Bearbeitungsgebühr, andere verzichten darauf und fordern stattdessen eine Mindestsumme, andere kombinieren dies oder gestatten Anlegern eine geringe Anzahl an Auszahlungen ohne Zusatzgebühren. Händler sollten die Gebühren immer im Blick behalten und sich darüber im Klaren sein, dass Zusatzkosten sich auf die Rendite auswirken. Gleiches gilt für Inaktivitätsgebühren oder Kosten für zusätzliche Dienste, wie beispielsweise Zugriff auf Realtime-Kursen.

Auch 60 Sekunden Optionen können bei IQ Option gehandelt werden.

Auch 60 Sekunden Optionen können bei IQ Option gehandelt werden.

Die Handelsplattform ist für kurzfristige Optionen besonders wichtig, allerdings ist es üblicherweise so, dass eine zuverlässige und schnelle Plattform auch beim Handel mit anderen Optionen von Vorteil ist. Der Handelssoftware sollte deswegen immer eine besondere Bedeutung zukommen.

In diesem Zusammenhang ist für viele Trader auch wichtig, ob ein Broker mobiles Trading ermöglicht, oder nicht. Inzwischen bieten viele Broker bereits eine App an, die in der Regel für Android und iOS zur Verfügung steht und so die meisten modernen Smartphones abdeckt. Allerdings erweisen sich nicht alle Apps als zuverlässig und funktional, sodass Anleger die wissen, dass sie häufiger von mobilen Endgeräten aus traden wollen, Apps besondere Beachtung schenken sollen.

Weniger wichtige Kriterien bei der Wahl des Brokers

Nicht immer empfiehlt es sich, ausschließlich auf die sehr kurzfristigen Laufzeiten zu setzen. Grundsätzlich gilt, dass beim Handel mit binären Optionen der Anteil des Glücks immer größer wird, je kurzfristiger die Laufzeit ist. Hintergrund ist die Tatsache, dass Trends sich zwar eindeutig herauskristallisieren können, wenn sie in einem längeren Zeitraum betrachtet werden, innerhalb kurzer Zeiträume allerdings dennoch stark im Wert schwanken. Erholungsphasen, Widerstände, Unterstützungen – all diese Begriffe sind für Chartanalysten Alltagsbegriffe und können bei kurzfristigen Laufzeiten dafür sorgen, dass der Trend in eine Richtung geht, der Kurs sich innerhalb des Zeitraumes jedoch in eine andere bewegt.

Während es häufig ersichtlich ist, warum ein Kurs im Tages-, Wochen- oder Monatsverlauf eine bestimmte Richtung genommen hat, ist dies innerhalb extrem kurzfristiger Zeiträume deutlich schwieriger zu erklären. Aufgrund der starken Bedeutung von Glück entscheiden sich allerdings viele Trader für „langfristige“ Investments. Deswegen kann es sinnvoll sein, bei einem 60 Sekunden Trades Broker Vergleich auch das Angebot an langfristigeren Laufzeiten im Auge zu behalten. Notwendig ist dies jedoch nicht, wenn der Trader bereits im Vorfeld weiß, dass er die anderen Möglichkeiten nicht in Anspruch nehmen wird.

Der Neukundenbonus ist für viele Interessenten ein sehr wichtiges Kriterium bei der Brokerwahl. Wir empfehlen allerdings, dieses Merkmal eher zu vernachlässigen. Der Bonus hilft zwar zu Beginn dabei, das Kapital zu erhöhen und sorgte so für mehr Sicherheit und Gewinnmöglichkeiten. Für erfahrene Trader spielte er jedoch in der Regel keine Rolle. Für sie sind die anderen Faktoren wie Handelsmöglichkeiten, Zuverlässigkeit, Zusatzgebühren und seriöser Broker deutlich wichtiger und im Trading-Alltag bedeutender. Falls die Wahl doch auf einen Broker mit Bonusangebot fällt, sollten Kunden beachten, welche Umsatzbedingungen herrschen. In manchen Fällen sind einzelne Handelsarten davon ausgeschlossen, sodass es prinzipiell sogar sein kann, dass der Bonus für den Handel mit kurzfristigen Optionen gar nicht eingesetzt werden kann.

Ebenfalls von geringer Bedeutung ist das Angebot eines Demokontos. Es hilft zwar gerade zu Beginn, den Handel mit binären Optionen – und gerade auch mit kurzfristigen Optionen – besser zu verstehen und einschätzen zu können. Letztlich begrenzen jedoch die meisten Broker das Demokonto für binäre Optionen ohnehin zeitlich und hinsichtlich des virtuellen Guthabens. Das bedeutet, dass sich hier ein ähnliches Problem wie beim Bonus ergibt: Gerade Neukunden achten hierauf besonders, im weiteren Trading-Alltag hat ein solches Angebot jedoch keine Bedeutung. Es ist allerdings durchaus sinnvoll, grundsätzlich erstmal ein Demokonto zu nutzen. Für die spätere Brokerwahl sollte dies jedoch keine wichtige Rolle spielen.

Im Lernbereich viel nützliches Hintergrundwissen erfahren.

Im Lernbereich viel nützliches Hintergrundwissen erfahren.

Transparenz, Service, Konditionen: Was einen guten Broker ausmacht

Wenn nur kurze Laufzeiten in Über/Unter-Kontrakten gehandelt werden ist der Erwartungswert wie angesprochen das wichtigste Auswahlkriterium. Ferner sollte der Mindesteinsatz niedrig und das Handelskonto kostenlos sein. Ein Demokonto – freigeschaltet für 60 Sekunden Optionen, ohne Laufzeitbegrenzung und mit echten Kursen – ist ein klarer Pluspunkt im Vergleich. Das gilt auch für einen deutschsprachigen Kundenservice und eine nicht mit Übersetzungstools ins Deutsche übersetzte Homepage. Vorteilhaft ist auch eine Brokerlizenz nach dem Recht eines EU-Mitgliedstaates, daher sollten Trader dies in einem 60 Sekunden Trades Broker Vergleich berücksichtigen.

Bei Optionen mit extrem kurzen Laufzeiten kommt es oft vor, dass bei einer Abrechnung zum Geldkurs die Option wertlos verfällt, während sie bei einer Abrechnung zum Briefkurs im Geld liegt. Solche Differenzen können auch bei Kursen an verschiedenen Börsenplätzen den Unterschied machen. Es sollte deshalb unbedingt in Erfahrung gebracht werden, zu welchem Kurs von welchem Börsenplatz abgerechnet wird. Behält sich der Broker gemäß seinen Bedingungen vor, einen Kurs aus mehreren Börsenplätzen auszuwählen verschlechtert dies die Erfolgsaussichten dramatisch!

Fazit: IQ Option überzeugt im 60 Sekunden Trades Broker Vergleich

Empfehlenswert ist unter diesem Blickwinkel nicht zuletzt der Broker IQ Option. Der Sitz befindet sich in Zypern und es liegt eine von der zypriotischen CySEC ausgestellte Lizenz vor, die Mindesteinzahlung mit 10 und der Mindesteinsatz von 1,00 Euro liegen unter dem marktüblichen Bereich.

Das Verhältnis von Rendite und Restwert ist ebenfalls günstig und der Kundenservice deutschsprachig. Der Broker bietet alle am Markt gängigen Kontraktarten und 100 Basiswerte. Dabei übertrifft die Auswahl zwar nicht unbedingt das Angebot der Konkurrenz, doch der Broker hat die wichtigsten Underlyings im Portfolio und kann im Gegensatz zu anderen Brokern in vielen anderen Punkten überzeugen. IQ Option verfügt über zwar über keine Adresse in Frankfurt am Main, aber dennoch gibt es eine deutsche Hotline und der Broker ist bei der deutschen BaFin registriert. Das ist ein wichtiges Indiz dafür, dass der deutsche Markt ernsthaft bearbeitet und nicht nur nebenbei abgedeckt wird.

Als Handelsplattform steht die eigene Handelsplattform zur Verfügung. Sie zeichnet sich durch ihre Übersichtlichkeit, Benutzerfreundlichkeit und Schnelligkeit aus, sodass sie für Anhänger von Turbooptionen geradezu ideal ist. Zudem bietet der Broker Trading Apps an, die mit zu den besten ihrer Art zählen. Auch ein Demokonto ist vorhanden, welches sowohl von Kunden als auch von Nichtkunden problemlos kostenlos eröffnet und zeitlich unbegrenzt genutzt werden kann.

Die Kurse bezieht der Broker von Reuters, bzw. Leverage, sodass Kunden hier nachvollziehen können, warum ihre Positionen im oder außerhalb des Geldes schließen.

IQ Option überzeugt im 60 Sekunden Trades Broker Vergleich und bietet auch im Bereich der Turbo-Optionen genügend Auswahl an. Die Laufzeiten erstrecken sich von 30 Sekunden über 90, 120, 180 oder 300 Sekunden, sodass im kurzfristigen Bereich genügend Möglichkeiten bestehen. Auch wenn nur zwei Handelsarten zur Verfügung stehen, dürfte die Auswahl für die meisten Trader vollkommen ausreichend sein. Angeboten werden Turbo-Optionen bei der IQ Option auf Währungen, Rohstoffe, Indizes und Aktien. Somit hält der zypriotische Broker alle wichtigen Assets bereit. Aufgrund der geringen Mindesteinzahliungs- und Mindesthandelssumme eignet sich der Broker zudem gleichermaßen für Fortgeschrittene wie Einsteiger. Obgleich die Anzahl der Basiswerte durchaus noch ausbaufähig ist, finden Trader bei IQ Option hinsichtlich des Supports, der Weiterbildungsmöglichkeiten und der Konditionen ein sehr gutes Angebot vor, das kaum kundenfreundlicher sein könnte.

Hier anmelden für ein gratis Demokonto
Zurück zum Anbietervergleich

Zum ausführlichen Testbericht:

Hier geht es direkt zu unseren Banc de Swiss Erfahrungen