Rechteck (Rectangle)

Lektion 2: Chartmuster

Forex Chart 5: Rechteck (Rectangle)

skizze_bullish_rectangleErklärung und Interpretation: Das Rechteck ist dem Keil sehr ähnlich. Mit einem Unterschied: Weder die Käufer, noch die Verkäufer haben, für die Dauer des Musters, wirklich die Oberhand. Somit pendelt der Währungskurs zwischen einer festen Resistenzlinie und einer ebenso unnachgiebigen Support- linie hin und her. Der einzige Hinweis darauf, in welche Richtung der Ausbruch stattfinden wird, ist die „Richtung“ aus welcher der Preis kam, bevor das Rechteck gebildet wurde. Das Rechteck ist nämlich ein Fortsetzungsmuster.

Das heißt: Fand vorher ein Aufwärtstrend statt, spricht man von einem „bullish Rectangle“ (auf Deutsch: bullisches Rechteck), bei dem der Ausbruch höchstwahrscheinlich nach oben stattfinden wird. Sank der Kurs allerdings zuvor, handelt es sich um ein „bearish Rectangle“ (bärisches Rechteck) bei dem ein Ausbruch nach unten wahr- scheinlicher ist.

Beispielbilder: Vergrößern für mehr Infos

Bullisches Rechteck

Bullisches Rechteck

Bärisches Rechteck

Bärisches Rechteck

Take Profit Tipp:

woman with her finger upBeim Rechteck gibt es gleich mehrere Möglichkeiten seine Trades zu setzen. Entweder, man wartet auf den Ausbruch und springt auf den Trade auf, sobald die erste Kerze das Rechteck verlassen hat oder man platziert oberhalb und unterhalb der Rechtecks einen Kauf- und Verkaufsauftrag und wartet ab, in welche Richtung sich der Kurs entwickelt. Denn obwohl das Rechteck ein Fortsetzungsmuster ist, kann es immer clever sein, sich für alle Eventualitäten abzusichern und auch mit einem Preisausbruch in die Gegenrichtung zu rechnen. Sobald der Ausbruch einen der beiden Aufträge ausgelöst hat, wird der andere natürlich abgebrochen.

Unabhängig davon, wie der Trade entsteht kann man als Punkt für den Take Profit die Distanz zwischen Resistenz- und Supportlinie nehmen. Für erfahrene Devisenhändler gibt es beim Rechteck sogar noch eine dritte Möglichkeit zu traden. Und zwar innerhalb des Musters. So kann man immer wechselnde Käufe und Verkäufe „innerhalb des Rechtecks“ machen. Also einen Sell, sobald der Kurs von der Resistenzlinie zurückkommt und umgekehrt. Hier ist es aber wichtig aufzupassen, dass der Kurs wirklich umkehrt, sonst tradet man vielleicht aus Versehen den Ausbruch aus dem Muster in die verkehrte Richtung.

 

Weiter zu:

Chartmuster 6: Flaggen und Wimpel (Flags and Pennants)